*


Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Europa, das Land eurer Träume und Alpträume 481

Administrator Beiträge: 10839 Forumgründer
Europa, das Land eurer Träume und Alpträume
« am: Dezember 24, 2015, 10:06:25 Vormittag »
Mittwoch, 10. November 2010    11:05 Uhr   M

Europa, das Land eurer Träume und Alpträume


    Nein, Ich habe nichts gegen Europa, so wie ihr das glauben möchtet. Ich will es nicht zerschlagen oder zerschlagen sehen, Ich will es nicht verdammen oder verderben, sondern Ich möchte durchaus, daß der Zusammenschluß der Völker einmal auch funktioniert. Doch Ich bin auch nicht blind oder blöd und kann deshalb auch die Ursachen und die Folgen dessen sehen und überblicken, was sich die Menschen mit Europa antun.

    Wenn wir also ein Thema behandeln, welches sich um die Beschaffenheit eurer Seelen dreht, so berühren wir damit automatisch auch jene nach außen hin sichtbaren Gebilde, die sich durch den unreifen Zustand eurer Seelen nach außen auch zeigen müssen, damit die Menschen einmal ihren eigenen Zustand nicht nur innerhalb ihres Fleisches und den daraus folgenden Krankheiten erleben, nein, ihr müßt es auch innerhalb eurer Familien erfahren, was es mit der Liebe und Nächstenliebe auf sich hat, und ihr müßt es dann im allgemeinen Zusammenschluß eurer Seelen auch nach außen erleben, wie ihr an eurer Seele geartet seid, welche Krankheiten und Eheprobleme daraus resultieren und welches Staatsgebilde dieser inneren Problematik nach außen folgt. Ich möchte ja nun keine dummen und trägen Kinder, die weder das eine noch das andere begreifen und sich nur immer beklagen, und so ist, wenn Ich deshalb solch ein künstliches Gebilde wie Europa ein wenig offenlege, dann auch schon euer innerer Zustand erkannt und offengelegt.

    Wie sollte und wie könnte Ich also auf Europa einschlagen, wo es doch als Ergebnis eurer seelischen Verwahrlosung entstanden ist, und wenn Ich dieses Gebilde verdammen würde, so müßte Ich euch als die Schöpfer solcher Gebilde ja ebenfalls verdammen und letztlich Mich selbst vor allem, bin Ich doch der Schöpfer von euch. Ihr dürft also nicht den Fehler begehen, daß Ihr von Mir erwartet, daß Ich euren inneren Zustand übersehe, um dafür das aus diesem Zustand heraus in die äußere Erscheinung tretende der Vernichtung preiszugeben, ganz so als sei Ich ein Gott des Zorns. Ihr habt es aus eurer Seele heraus selbst entwickelt und seid im kleinen der Schöpfer auch dieses sich groß wähnenden Europas, und genau deshalb müßt ihr die nach außen sichtbaren Konsequenzen verstehen und ertragen, denn wie wollt ihr sonst an euren Fehlern reifen, wenn ihr sie nicht in der Erscheinlichkeit als auf euch rückwirkend erlebt?

    Genau deshalb ist nach der Bekanntgabe wie ihr euer Kreuz selbst gebildet habt und es tragen sollt auch der rechte Zeitpunkt, damit ihr nun auch euer Kreuz mit Europa erlebt und auch dies ertragen müßt, denn ebenso wie ihr durch die jahrelange Flucht vor dem Geist in eurem Herzen auch nur vor Mir fortgelaufen seid, durch eben diese Verweigerung gegenüber dem Kreuze, so ist auch das Gebilde von Europa nur aus dieser Flucht vor euch selbst entstanden, vor eurem eigentlichen Geist in euch selbst, und so seht ihr deshalb die Frucht eurer Flucht vor Mir und also auch vor eurem eigentlichen Selbst in eurer Seele. Dieses eigentliche Selbst in eurer Seele ist der durch das Kreuztragen erworbene innere Geist, der in eurem Herzen je nach der Intensität eurer Liebe und Nächstenliebe gedeiht.

    Hättet ihr diesen inneren Geist in euch mit Meiner Liebe und der darausfolgenden Nächstenliebe gespeist, dann wäre somit eure Seele als der verlorengegangene Sohn wieder zu Mir zurückgekehrt, weil euer Ablegergeist die Rückkehr zu Mir einleitet, und aus diesem Geist heraus wäre auch nach außen sichtbar ein Land entstanden, welches von Meiner Liebe genährt die wirkliche Heimat der Menschen ist. Doch weder für euch, noch für eure Familien, noch für euer Land habt ihr solches vermocht, und von daher kann diese Idee von Europa, die sich gegenwärtig auf eure Kosten stabilisieren will, auch nicht funktionieren und kann also auch zeitlich so gut wie keine Wirkung haben, fehlt doch diese geistige Liebe vor allem, welche überhaupt erst die Wirkung und Entstehung in der Zeit bedingt und zuläßt.

    Das konntet ihr ja schon beim Reiche Alexander des Großen sehen und also auch beim Reiche Napoleons, und vor allem auch beim sogenannten Dritten Reich unter Hitler. Alle diese Reiche oder auch Weltreiche hatten keinen Bestand, weil sie von Anfang an beinahe ausschließlich auf dem luziferischen Stadium basierten und eine in der Zeit und im Raum sich konstituierende stabile Struktur nicht bilden konnte, denn diese wird allein durch die Liebe und sofern diese göttliche Liebe und Erkenntnis zu Mir noch nicht gegeben ist, dann eben allein aufgrund der Nächstenliebe entwickelt. Wo solches unterbleibt, wird auch nur eine illusionäre Blase aufgrund der luziferischen Einbildung entstehen, die nach einer gewissen Zeit und Größe dann auch schon wieder zerplatzt.

    Nun, das dürfte euch ja nicht mehr neu sein, und deshalb sehen wir bei der Entstehung von Europa noch alle die alten Fehler wieder aufs neue, doch dieses Mal wird die Bildung Europas nicht einem nationalen Führer oder einer Dynastie zugeschrieben, sondern jetzt soll es aufgrund der demokratischen Entscheidung der übernational denkenden und handelnden sogenannten Europäer geschehen sein. Daß diese übernationalen Europäer allerdings vor allem Großluziferisten sind und von daher auch alle diese Attribute zeigen, wie sie vorher die mehr national oder dynastisch organisierten Führer und Herrscher hatten, das wird sehr leicht übersehen.

    Wie kann also das Ergebnis dieser in einer Illusionsblase gezeugten Einbildung namens Europa Bestand haben, wenn alle die für die zeitliche und räumliche Entstehung und Fortexistenz so notwendigen Bedingungen als irrelevant angesehen werden?

    Oder ist Europa etwa entstanden, weil die Menschen vorzüglich in Deutschland als Hauptantreiber aufgrund des schlechten Gewissens sich da wieder zu Mir hingewendet haben, um aus Meiner Liebe heraus das Kreuz mit ihren Nachbarn und den Nachbarländern zu tragen? Das wohl freilich nicht, denn wenn es so wäre, dann wäre die Liebe und Nächstenliebe deutlich sichtbar, die Familien würden funktionieren, die Migration fremder Völker wäre unterblieben, der Konsum wäre eingeschränkt und die Religionsstreitigkeiten zumindest in diesem Europa beendet. Doch nichts dergleichen ist geschehen, und so kann auch nicht sichtbar werden, was sich mangels Liebe nicht bilden konnte. Was hat allerdings sich stattdessen gebildet?

    So wie der schwache Mann sich gegenüber seiner Frau nicht in Meiner Liebe behaupten wollte und es so auch nicht konnte und sie dafür mit einer sinnlich-luziferischen Liebe bedachte, die sie als Frau dann letztlich über den Mann und damit also auch über Mich gestellt hat, so ist auch Europa wie ein Weib zu betrachten, welches die unreife Liebe der Völker absaugt, sich dadurch über sie erhöht, an die Menschen dieser Völker Forderungen stellt, da aufs pünktlichste um die Erfüllung dieser Forderungen bedacht ist, dann, durch eben diese Erfüllung immer hochmütiger werdend, letztlich so weit über den Völkern und deren Bedürfnissen steht, daß von einer Nächstenliebe auch nichts mehr herausschaut, um dann, wenn auch das Mindestmaß einer Nächstenliebe nicht mehr praktiziert wird, mit Getöse in sich zusammenzubrechen, welcher Zustand nach außen hin wie ein Krebsgeschwür erscheint und dort im großen europäischen Staatsgebilde auch nicht anders wirkt und ausschaut als wie dies an dem kleinen Menschen ersichtlich ist. Ob nun als Illusionsblase bezeichnet oder mit einem anderen Ausdruck wie dem eines Geschwürs bedacht, das bleibt sich gleich, entscheidend ist, aus welchen Energien heraus so ein Gebilde entstanden ist, ob es also aus der reinen und somit auch geistig-göttlichen Energie seine Existenz bezieht oder ob es nur wieder die mindere seelisch-körperliche Energie aus diesen zwei gefallenen Zustandsformen des menschlichen Bewußtseins ist, welche das Dasein bedingt. Ich meine wohl, nun doch ganz deutlich zum Ausdruck gebracht zu haben, daß es nicht auf Meiner Liebe basiert und daß die dann umso notwendigere Nächstenliebe auch sehr schwach besetzt ist, was ihr allein schon an der industriellen Ausrichtung und Prägung der europäischen Länder erkennen könnt.

    Also war die Bildung von Europa der Traum jener, die sich der Industrie als ihr Zugpferd bedienten, um damit die nationale Souveränität aufzulösen und dafür ein für die Industrie und ein für das Geld freies Fließen, ungeachtet etwaiger moralischer Bedenken und Schranken, zu gewährleisten. Anstelle der vorherigen national gesinnten Führer und Dynastien, die freilich auch schon überstaatlich agierten, traten dann die von sämtlichen räumlichen und moralischen Grenzen befreiten Industrie- und Geldritter auf. Dieser neu gebildete Geld- und Industrie-Adel ersetzte die vorherigen Grundbesitzer und die monarchisch geprägten Nationalstaaten und schuf zwecks Verwirrung und Vernebelung ihrer tatsächlichen Herrschaft jene sich feindlich gegenüberstehenden Geschwister des Kommunismus und des Kapitalismus, und beide Brüder dienten nur dazu, um auf der einen Seite den alten Adel und die Bauern und Handwerker zu zerschlagen, weil diese noch die Herren über ihr Land gewesen sind, und auf der anderen Seite wurde die Industrie und die Abhängigkeit vom Geld forciert.

    Wir müssen noch einmal die Ausgangssituation betrachten. Der bis dahin größte Krieg als wahrer Weltenbrand war beendet, die Alleinschuld bekam Deutschland schon wieder aufgebürdet, und das Ziel der Siegermächte war erreicht, der geistigen Produktivitätskraft der Deutschen ein Nein entgegenzusetzen, um sie aus dem Ringen um die Selbstbestimmung und der daraus resultierenden Herrschaft über Europa auszuschalten, denn gerade Deutschland als ein national geführtes Land bedrohte die fixen Ideen dieser noch im Geheimen laborierenden Europäer. Ich hingegen wollte gerade auch in Deutschland die Mich über alles Liebenden dazu bewegen, daß sie ihr Kreuz tragen und durch diese Nächstenliebe im Herzen erwärmt dann ihren luziferischen Zustand überwinden sollten und sich nicht in den äußeren Wohlstand flüchten und dort auch keinen unnötigen rein luziferischen Weltmachtsträumen nachgingen. Allein diese Menschen wollten doch lieber Meinen Geist für ihre Zwecke mißbrauchen, um sich damit an die Spitze der Völker zu setzen, anstatt die Kraft in der Nächstenliebe umzusetzen, so wie sie es von Mir dafür auch bekommen hatten und auch weiterhin bekommen hätten. Deutschland wurde also im großen Maße luziferisch, bildete sich auf diese Scheinliebe etwas ein, wählte sich den entsprechenden großluziferischen Führer, der erst recht nicht sein Kreuz annehmen wollte, der die Demütigung seiner an sich großen und starken Seele nicht ausgehalten hat und der damit dieses sein typisches seelenkrankes Verhalten auch noch durch die Liebe seines Volkes zu ihm sanktionierte und damit sein eigenes Volk, welches er doch befreien wollte, dann erst recht in den Untergang führte.

    Von der Gegenseite her, dort wo die übernational tätigen Geld- und Industrieritter ein gegenteiliges übernationales Reich aufbauen wollten, war gerade Deutschland mit so einem Führer unerwünscht und stellte eine gewisse Bedrohung dieser Machtstrategen dar, und deshalb war der Krieg auch unvermeidbar. Zwei Prinzipien prallten aufeinander. Auf der einen Seite das Geld mit seiner unbeschränkten Kraft, die zwar auf dem Wert des Goldes basierte, sich aber doch mehr und mehr von diesem löste und mittels der Industrie eben durch die Finanzierung seitens der Banken, den neuen und alten Tempeln Luzifers, sich allen Grundes und Bodens der Menschen bemächtigen wollte und auf der anderen Seite eben der Traum einer national geprägten Vorherrschaft, die sich vom Geld und dieser vom Geld dominierten Industrie unabhängig macht.

    Diese zwei Prinzipien stehen sich auch nicht anders gegenüber als wie das mit der Liebe und Nächstenliebe ist. Das übernationale Prinzip kann als das in der göttlichen Erkenntnis stehende betrachtet werden, welches sich in der wahren Mich-über-alles-Liebe den Menschen zuneigen soll und diese eben nicht durch das Geld und die Industrie versklaven soll, und das national geprägte Prinzip kann als die tätige und ausführende Nächstenliebe betrachtet werden. Und beide zusammen ergeben eben ein Kreuz und sollen in der Wirkung auch so wie Ich das mit euren Ehen und Familien beleuchtet habe, sich ergänzen und sollen nicht am adamitisch-sinnlichen Zustand und auch nicht im luziferisch-gottspielenden Zustand hängenbleiben.

    Da allerdings durch die Ausrichtung auf das Geld und die sich durch eben dieses Geld gebildete Industrie dann doch wieder tierische Begierden an die Stelle jener Möglichkeit traten, die geistige Befruchtung mit Mir zu realisieren und so nur der Zustand des Seelenguten (Luzifer) gehalten wurde und andererseits bei dem national ausgerichteten Deutschland und jenen Kräften, die damit verbunden waren, sich auch nicht die Notwendigkeit ergab und realisierte, das sehr deutlich wirkende Kreuz des verlorenen ersten Weltkrieges zu tragen, so gab es weder auf der einen, noch auf der anderen Seite einen ernsthaften Willen zur Liebe oder Nächstenliebe, und somit wurde der Bruch offenbar, Deutschland als Nationalstaat wurde ausgeschaltet, und die Idee der überstaatlichen im Prinzip sehr nahe dem luziferischen Bewußtsein stehenden europäischen Idee nahm konkrete Gestalt an. Freilich wissen die meisten Europäer auch nicht, wem sie so eigentlich als Gott huldigen. Es ist nur sehr wenigen bekannt, daß Luzifer dort die Richtung vorgibt und die Fäden in der Hand hat, denn es ist ein beinahe ausschließlich luziferisch ausgerichtetes Ich derjenigen Träumer und Phantasten, die dieses Gebilde zu verantworten haben.

    Von daher wird die Nächstenliebe auch innerhalb der Familien und außerhalb ausgemerzt, einfach auch deshalb, weil der reine Verstandesmensch diese Liebe und Nächstenliebe nicht kennt und deshalb auch nicht anerkennt, sondern das eher für eine Schwäche in der Natur hält, und von daher konnten die Weltkriege auch von jenen gewonnen werden, die in der Ausführung ihrer Kriege da möglichst unbarmherzig zu Werke gingen. Gut, ihr wißt es, Deutschland hätte sein letztlich von Mir auferlegtes Kreuz tragen müssen, hätte sich nicht empören dürfen über seine Nachbarn, denn Ich selbst stand ja an seiner Seite und hätte allein aufgrund dieser sehr großen Anspannung durch die Befolgung des ungerechten Versailler Vertrages schon dafür gesorgt, daß die Liebe und Nächstenliebe wieder zurückgekehrt wäre in die Herzen Meiner Kinder und hätte dem Volk auch schon einen neuen Moses schenken wollen, doch Hitler war es nicht, denn er hörte, anders als Moses, nun doch nicht auf Meine Stimme.

    Nun steht Europa allerdings, wenn auch ein wenig wacklig, auf seinen tönernen Füßen und schickt sich an, laufen zu wollen, doch die Geburtsfehler haften diesem künstlich geschaffenen Gebilde noch an, welches seine Existenz der Vernichtung von etlichen hundert Millionen Menschen verdankt. Da war die Bildung der Vereinigten Staaten von Amerika noch humaner, und dort war immerhin der Gedanke der Nächstenliebe noch deutlich, wenn auch weniger für die Schwarzen und Roten gedacht, aber immerhin war diese Nächstenliebe und eine gewisse Gottesliebe durchaus vorhanden. Die Geburtsfehler von Europa sind sehr deutlich zu sehen, und schon jetzt erfordert dieses künstlich befruchtete und von den Luziferisten künstlich am Leben erhaltene Kind einen ungeheuren Aufwand an Zuwendung und Liebe, frißt es doch jetzt schon mehr der Ressourcen weg, welche seine elterlichen Staaten zur Verfügung haben. Dieses gefräßige Kind wird nicht davor zurückschrecken, seine eigenen Eltern zu vertilgen, um sich auf Kosten seiner Nächsten an deren Liebe zu bereichern, denn genauso waren und sind ja die Prinzipien seiner sehr unreifen Eltern.

    Es kann ja auch nicht anders sein, denn so wie die Bürger von Europa selbst ihre Kinder im Materialismus erziehen und verderben und ähnlich wie es bei Judas geschehen ist oder bei der Bildung der Metropole Hanoch geschehen ist, wo die Kinder dann doch nur diese materiellen Prinzipien einer geistlosen Erziehung genossen haben und ihren Eltern somit nur zurückzahlten, was diese ihnen beigebracht, so und nicht anders kann es auch hier nicht sein, wo sich der Untergang des neuen Atlantis in der Gestalt von Europa sehr bald kundtut.

    Wollt ihr diesem Untergang entgehen, so wartet nicht länger, sondern bereitet eure Seele wie die Braut, die auf den Bräutigam wartet, darauf vor, daß sie sich endlich mit Mir vermählt. Ich habe es vor allem und besonders im Lorberwerk gezeigt, aber eben auch durch diesen Knecht im kleinen gezeigt und es sehr deutlich in vielen Kundgaben herausgestellt, wie diese geistige Befruchtung mit Mir geschieht, wie sich dessen Seele mit Mir verband, um im Herzen den Keimling zu bilden, aber so, wie es nach all diesen Jahren ausschaut, hat es doch kaum jemand von euch begriffen, und so steht ihr vor der traurigen Tatsache, daß ihr die unreifen Stadien eurer alten Bewußtseinsstrukturen nicht verlassen könnt, denn ihr habt es versäumt, eure Seele in diesen Mich über alles liebenden Zustand zu führen.

    Das sei allerdings nur am Rande erwähnt, denn ihr könnt es ja allezeit korrigieren, und deshalb habt ihr sowieso schon unter diesen Folgen zu leiden gehabt, und darum ist es auch nicht zu spät, denn in Meiner Vorsehung wußte Ich auch schon um eure Schwäche, und deshalb bin Ich euch noch einmal, diesmal aber sehr viel deutlicher, entgegengekommen, um euch erneut anzuhalten, sich mit Mir als eurem Bräutigam zu vermählen. Allerdings nötige Ich niemanden, und es steht ja jedem von euch frei, diese Worte zu beherzigen oder eben nicht. Von Mir aus wird euch nie ein Haar gekrümmt werden, doch ihr müßt eben dennoch beachten, daß eine Hauptleidenschaft, die ihr Mir noch nicht zu Füßen gelegt habt, euch daran hindern wird, euer Kreuz zu tragen, und somit steht ihr sehr nahe dem Zustand, daß ihr fallt und dem Gegner zum Opfer werdet.

    Ihr müßt nicht denken, daß Ich um euch werbe und euch mit Versprechen locke. Die Liebe steht für die Tat und braucht keine Lockmittel, aber ihr dürft auch nicht vergessen, daß Ich in Meiner väterlichen Fürsorge ja doch alles unternehmen muß, daß ihr in der völligen Freiheit eures Lebens und eurer Liebe euch zu Mir kehrt, denn Angst- und Bangemachen gilt nicht, wenn es sich um die Ausbildung Meiner Kinder handelt, sondern das kommt ja gerade aus den Stadien eures gefallenen Bewußtseins, und was soll Ich mit Kindern beginnen, die vor lauter Angst sich nur gezwungenermaßen zu Mir kehren und den göttlichen Geist in sich darum nicht bilden können. Entweder völlig frei - oder gar nicht.

    Sicherlich können auch etliche gerade solchen Kundgaben vorwerfen, daß sie wie eine Drohung wären und können auch andere Kundgaben mehr dem luziferischen Zustand zuschlagen. Auch gut, denn daß nicht alles rein sein kann, was aus der Feder dieses Menschen fließt, ist doch selbstverständlich, wo doch der Geist im Herzen erst einmal gebildet und großgezogen werden muß. Aber es kann dennoch niemand sagen, daß die Einhaltung gerade dieser Kundgaben schädlich wäre, denn wäre es so, so müßte ja vor allem dieser Schreiber und dessen Familie nach beinahe sieben Jahren öffentlicher Wirkung schon an Leib und Seele erkrankt, dessen Familie mitsamt dessen Kinder seelisch zerstört und dergleichen mehr geschehen sein.

    Doch nichts dergleichen ist geschehen, während gerade viele der alten Gefährten, die sich nicht so konsequent um die Bildung ihres Geistes gekümmert haben und doch auch solch eine Möglichkeit hatten, da erhebliche Schädigungen an Leib und Seele aufzuweisen haben. Prüfet also auch euch selbst wo ihr steht, wo ihr hin wollt und wie es z.B. auch den Euren ergeht, wie ihr noch zu oft in diesen zwei gefallenen Stadien des Bewußtseins festhängt, ohne die Möglichkeit in euch entwickelt zu haben, in das Land eures Geistes zu gelangen, einfach deshalb, weil ihr diesen dritten Zustand eurer Seele und andererseits auch den einzigen Zustand des Geistes nicht erreicht habt, und so gleitet ihr in das Land eurer Träume und Alpträume ab.

    Ihr habt ja nun genügend Erfahrung im Umgang mit eurem Kreuz. Und ... wollt ihr, daß es endlos so weitergeht oder wäre nicht auch ein wenig mehr Ehrlichkeit eurerseits da nicht äußerst hilfreich, denn wo es sich um die Bildung des ewigen Lebens von euch handelt, da dürft ihr keine faulen Kompromisse machen, nicht mehr machen. Ihr wißt nicht, wieviel Zeit ihr noch habt, bis eure Kräfte schwinden und die alten Begierden des Körpers wieder stärker werden oder ihr in die gewisse Infantilität zurückfallt, also dorthin, wo ihr mit eurem kindlichen noch sehr körperlich ausgerichteten Bewußtsein so manche herbe Seelennarbe euch zugezogen habt. Die Alterssenilität und die Demenz ist auch nichts anderes als das Zurückfallen des verletzten Bewußtseins in diese damaligen Phasen, wo die Ichbildung begann und sich oft dann auch zu schnell in den luziferischen Zustand begab, ohne eine entsprechend kräftige Einübung und Durchsetzung der Nächstenliebe.

    Europa besteht nicht aus solchen gesunden Kindern Meiner Liebe, aber Mein Reich eben doch, und so möchte Ich durchaus, daß ihr dieses mehr äußerlich gebildete Europa erkennt, euch selbst dadurch mehr erkennt und Mich dann doch noch mehr erkennen wollt, bis daß Ich euch selbst ebenso ansprechen kann wie das z.B. hier der Fall ist und ihr in eurem Herzen ein ewig unzerstörbares Land gefunden und entwickelt habt: Das Land eures Geistes.

Amen. Amen. Amen.

 

Bücher

Die großen Lebens- & Kirchenfragen Das verlorene Paradies Gleichnisse Jesu Weisheitsgeschichten Offenbarungen Gottes neben der Bibel Der wahre und lebendige Glaube Weltsinn, Wohlstand und Reich Gottes Der Prophet Jakob Lorber

Hörbücher

Gott, Mensch und Welt im Lichte der NO Der Prophet Jakob Lorber Die Neu-Offenbarung Gottes Der Erdenweg Jesu Wissenschaft & Glaube Der Tod - Geburt in eine neue Welt Johannes - das grosse Evangelium Gott spricht...

Neuoffenbarungen

Die Haushaltung Gottes Das Große Evangelium Johannes Kindheit und Jugend Jesu Von der Hölle bis zum Himmel Bischof Martin Die Geistige Sonne Die drei Tage im Tempel Schrifttexterklärungen

Musik

Am Herzen Jesu Wie die grossen Sonnenblumen Friede ist kein leeres Wort Zeitenjahre Praise & Worship Lichtblicke Christliche Hitparade 2 Tullamore Gospel Choir